image Naturfotografie mit dem Zeiss Makro-Planar *T 1/2 50mm ZE image Thingvellir, Geysir und Gullfoss – der Goldene Ring

Schreiben Sie eine Nachricht...

Send Message

Naturfotografie – Orchideen auf Zypern

Naturfotografie-Orchideen auf Zypern

Die Orchideen von Zypern

Vor vielen Jahren, als ich mit der Naturfotografie begann, stand für mich das fotografische Dokumentieren von Orchideen im Vordergrund. Bereits im Alter von zwölf Jahren, als ich für die Schule ein Herbarium erstellen musste, fand ich in den umliegenden Wäldern wildwachsende Orchideen und war fasziniert von der Vielgestaltigkeit ihrer Blüten. Auch wenn die Orchideen heute längst nicht mehr im zentralen Fokus meiner Naturfotografie stehen, ist mein Interesse an diesen Pflanzen noch immer sehr gross und wo ich auch bin, halte ich Ausschau nach möglichen Standorten. Das Wissen und die Erfahrung die ich mir im Laufe der Jahre über diese Pflanzen erworben habe, verpflichten auf eine Art dazu, diese oftmals sehr seltenen und gefährdeten Arten zu fotografieren und zu dokumentieren. So kommt es, dass ich den Orchideen auf meiner Naturfotografie Website eine eigene Galerie widme, die in Zukunft durch weitere Beiträge ergänzt wird.

Interessiert an den wilden Orchideen Europas? Eine ähnliche Dokumentation findest Du hier auch über die Orchideen von Rhodos!

Im aktuellen Beitrag stelle ich die Orchideen vor, die ich auf meiner Orchideenreise nach Zypern zwischen dem 6.-19. April 2013 gefunden habe. Leider hatten wir die Reise zeitlich etwas zu spät angesetzt, denn an den meernahen Standorten waren die meisten Orchideen bereits abgeblüht, so dass wir unsere Suche auf höher gelegene Orte ausrichten mussten. Da viele Arten und insbesondere die Gattung Ophrys kalkgebunden wachsen – die höheren Lagen des Troodos Gebirges jedoch vorwiegend aus basaltischen Gesteinen und Serpentiniten bestehen – hätte uns eine genaue geologische Karte grosse Dienste erweisen können und Umwege erspart. Die hatten wir jedoch nicht und war auch nicht aufzutreiben. Bei zukünftigen botanischen Exkursionen werde ich mich deshalb bereits Zuhause um geeignetes Kartenmaterial kümmern. Da wir die ganzen zwei Wochen die wir in Zypern verbrachten in der Nähe von Pissouri einquartiert waren, beschränkte sich unsere Suche nach Orchideen auf die beiden Regionen Limassol und Paphos.

Zypernkarte von weltkarte.com

Zypernkarte ©weltkarte.com

Diese Regionen sind reich an Orchideenbiotopen die eine grosse Artenvielfalt aufweisen. Trotzdem sind viele dieser Standorte – insbesondere die Küstenregionen – durch Überbauungsmassnamen und landwirtschaftliche Emissionen gefährdet. Jene Arten die an Feuchtbiotope gebunden sind -wie zum Beispiel Orchis palustris und Orchis laxiflora – sind durch Trockenlegung und fehlende Schutzmassnahmen besonders bedroht. Bei der Orchideensuche war mir das Buch „Die Orchideen von Zypern“ von C.A.J. Kreutz von grossem Nutzen. Dort werden alle 52 Arten die bisher auf der Insel entdeckt worden sind vorgestellt.  Kleine Verbreitungskarten weisen auf die Regionen hin, in denen die jeweilige Pflanzenart bisher nachweislich gefunden wurde. Dieses Werk war für mich auch massgebend bei der Bestimmung der Pflanzen.

In Zypern gefundene Orchideengattungen, Arten und Varietäten

Hier werden die Arten die ich auf Zypern vorgefunden habe nach Möglichkeit in der ganzen Diversität in der ich sie angetroffen habe vorgestellt. Leider entsprechen nicht alle Bilder dem Qualitätsstandard und den ästhetischen Massstäben die ich mir in der Naturfotografie setze: Widrige Umstände wie hartes Licht oder starker Wind verunmöglichten oftmals eine sorgfältige Bildgestaltung. Ausserdem setzt ein dokumentarisches Arbeiten oftmals voraus, dass das Motiv in hoher Tiefenschärfe dargestellt wird. Normalerweise würde ich diese zugunsten einer ansprechenderen Bildhintergrunddarstellung flacher halten.

Die Gattung Ophrys / Ragwurz

Das zentrale Verbreitungsgebiet der Gattung Ophrys, (auf Deutsch Ragwurz), liegt rund um den mediterranen Raum und hat ihr Zentrum in der Ägäis. Die nördliche Grenze liegt mit Ophrys insectifera – ihrem nördlichsten Vertreter in Schweden und Norwegen.

Die Gattung wird je nach Auffassung in bis zu 260 Arten unterteilt und ist somit die artenreichste Orchideengattung Europas. Die Faszination an den Ragwurzarten hat mich, seit ich sie als Kind in einem Pflanzenbestimmungsbuch entdeckte, nicht mehr losgelassen. Die Schönheit und Einzigartigkeit ihrer Blüten ist augenfällig.

Faszinierende Bestäubungsbiologie

Noch reizvoller aber erscheinen sie, wenn man die Umstände ihrer besonderen Bestäubungsbiologie begreift: Pflanzen der Gattung Ophrys sind nämlich sogenannte Sexualtäuscherblumen. Mittels optischen, olfaktorischen (Duft) und taktilen (Haare) Reizen werden Bestäuber-Männchen dahingehend getäuscht, dass die Ophrysblüten als potentielle Sexualpartner wahrgenommen werden und es dadurch zur Pseudokopulation kommt.

Dabei scheinen die Pheromone (Sexuallockstoffe) die wichtigste Rolle zu spielen. Sie locken die Bestäuber – meistens Solitärbienenarten, in einigen Fällen aber auch Wespen, Fliegen und Käferarten – über weite Distanzen und sehr spezifisch an.

Über die Ausrichtung der Haare wiederum orientieren sich die Insekten, wo sich Kopf und Hinterleib befinden. Das Pollinarium (Pollenpaket) heftet sich also je nach Ausrichtung der Haare entweder am Kopf oder am Hinterleib des Insektes fest.

Das Aussehen der Blüte scheint bei der Selektion der Bestäuber eher eine untergeordnete Rolle zu spielen. Diese Mimikry schränkt die Anzahl der potentiellen Bestäuber auf eine oder einige wenige Arten ein. Somit wird der Energieverbrauch durch fehlgeleiteten Pollen verringert.

Selbstbestäubung von Ophrys apifera. Pollinarium

Die Bienen-Ragwurz (Ophrys apifera bestäubt sich in der Natur meist selbst. Dabei krümmt sich das Pollenpaket (Pollinarium) auf die Säule. Die beinahe ausnahmslose Selbstbefruchtung führt zum Teil zur Bildung grosser Populationen eigenständiger Sonderformen wie z.B. der Variation chlorante.

Das Pollinarium der Bienenragwurz

Ein Filmbeispiel zur Bestäubung von Ragwurzarten findest Du unter folgendem Link: https://www.youtube.com/watch?v=-h8I3cqpgnA

Eine sehr empfehlenswerte Bilderstrecke zu diesem Thema ist auf URL: http://www.guenther-blaich.de/ophpoll1.htm zu finden. Ausserdem ist auf dieser Website das umfangreichste mir bekannte Bilderarchiv Europäischer Orchideen einsehbar.

Ophrysarten Zyperns

Ophrys bornmuelleri / Bornmüllers-Ragwurz

Ist im östlichen Mittelmeergebiet (Türkei, Westsyrien, Libanon, Israel, Nordirak und Zypern verbreitet). Ihr Hauptverbreitungsgebiet liegt in Zypern und Israel, ansonsten ist diese Art selten. Ich habe Ophrys bornmuelleri an vielen Stellen und in gesunden Populationen angetroffen.

Ophrys bornmuelleri Zypern
Ophrys bornmuelleri
bornmuelleri Illustration 2
Bornmüllers-Ragwurz
Bornmüllers Ragwurz (Ophrys bornmuelleri)
Bornmüllers-Ragwurz – ist auf Zypern weit verbreitet aber ausserhalb der Insel selten.

Ophrys levantina / Levante-Ragwurz

Diese Art ist nur aus Zypern und von einigen wenigen Funden in der mittleren Türkei bekannt. Auf Zypern ist Ophrys levantina nicht selten, da die Art aber zu unserer Reisezeit grossteils abgeblüht war, konnte ich nur einige wenige Exemplare finden.

Ophrys levante
Ophrys levantina
Levante Ragwurz Zypern
Levante-Ragwurz

Ophrys levantina war zu unserer Reisezeit nur noch spärlich in Blüte anzutreffen.

Ophrys hystera / Spätblühende Busen-Ragwurz

Verbreitet im östlichen Mittelmeergebiet (Griechenland, Südtürkei und Zypern. Diese Art habe ich in den Regionen Paphos und Limassol vielerorts in Individuenreichen Populationen gefunden. Es ist offensichtlich, dass Ophrys hystera weit weniger selten ist, als oftmals angenommen.

Ophrys hystera Zypern
Ophrys hystera war zur Zeit unserer Zypernreise relativ zahlreich in Blüte
Spätblühende Busenragwurz
Spätblühende Busen-Ragwurz
Ohrys hystera im Abendlicht
Ohrys hystera im Abendlicht

Ophrys morio / Dunkle Zypern-Ragwurz

Ist nur auf Zypern und wahrscheinlich auch in der südlichen Türkei verbreitet. Diese Art ist vielgestaltig und ihre  Blüten muten oftmals etwas sonderbar an. Ophrys morio ist auf Zypern nicht gefährdet.

Ophrys morio
Ophrys morio
Dunkle Zypernragwurz mit intensiv gefärbter roter Lippe.
Dunkle Zypern-Ragwurz mit intensiv gefärbter roter Lippe.
Etwas sonderbare Varietät von Ophrys morio
Etwas sonderbare Varietät von Ophrys morio
Ophrys morio mit typischer zugespitzter Lippe
Ophrys morio mit typisch zugespitzter Lippe

Ophrys alasiatica / Alasia-Ragwurz

Ophrys alasiatica ist in Zypern endemisch und nur im Süden und im südwestlichen Teil der Insel verbreitet. Die Pflanzen waren zum Zeitpunkt unseres Zypernaufenthaltes mehrheitlich abgeblüht, so dass ich nur wenige Exemplare fotografieren konnte.

Ophrys alasiatica ist in Zypern endemisch.
Ophrys alasiatica ist in Zypern endemisch.
Alasia Ragwurz (Ophrys alasiatica)
Alasia-Ragwurz (Ophrys alasiatica)

Ophrys herae / Frühe Spinnen-Ragwurz

Ophrys herae soll auf Kreta, Korfu, den Ionischen und Ostägäischen Inseln, Samos, dem Griechischen Festland und auf Zypern heimisch sein. Jene Exemplare die ich gefunden habe, scheinen der in Zypern angeblich endemischen Ophrys alasiatica sehr nahe zu stehen. Ich hinterfrage, ob es sich hierbei um zwei verschiedene Arten handelt.

Frühe Spinnenragwurz (Ophrys herae)
Frühe Spinnen-Ragwurz (Ophrys herae)
Ophrys herae Zypern
Ophrys herae Zypern

Die Frühe Spinnen-Ragwurz lässt sich kaum von der Alasia Ragwurz unterscheiden.

Ophrys herae var. semichlorante Zypern
Ophrys herae var. semichlorante, seltene Varietät von Ophrys herae.

Ophrys attica / Attische-Ragwurz

Ophrys attica gehört dem zum Teil sehr schwer zu differenzierenden Ophrys umbilicata Formenkreis an. Sie ist auf Griechenland, Zypern und in der Südtürkei verbreitet. Diese Art ist zerstreut – manchmal vergesellschaftet mit Ophrys umbilicata – auf Rasen und oft im Halbschatten von Gebüsch anzutreffen.

Ophrys attica
Ophrys attica
Attische Ragwurz, Zypern
Attische-Ragwurz, Zypern
Ophrys attica mit attraktiver Lippenzeichnung
Ophrys attica mit besonders attraktiver Zeichnung auf der Lippe

Ophrys umbilicata / Nabel-Ragwurz

Im östlichen Mittelmeerraum ist diese kleinwüchsige und attraktive Art weit verbreitet. Auch auf Zypern ist die zierliche Ophrys umbilicata oft anzutreffen und kaum gefährdet.

Ophrys umbilicata ist eine der häufigsten Ragwurzarten Zyperns
Ophrys umbilicata ist eine der häufigsten Ragwurzarten Zyperns
Nabel Ragwurz
Nabel-Ragwurz (Ophrys umbilicata)
Prächtige Ophrys umbilicata
Prächtige Ophrys umbilicata – in der Nahansicht zeig sich ihre ganze Schönheit
Nabel-Ragwurz

Ophrys rhodia / Rhodische-Ragwurz

Diese Art steht Ophrys attica sehr nahe und ist auf Rhodos, Karpathos und in Zypern heimisch. Vermutlich wurde sie auch in Israel gefunden. Ich bin nur an wenigen Stellen auf die zierliche Pflanze gestossen, wo sie zusammen mit Ophrys umbilicata wuchs.

Ophrys rhodia auf Zypern
Ophrys rhodia ist auch auf Zypern verbreitet
Die Rhodische Ragwurz (Ophrys rhodia) an ihrem Standort auf Zypern
Rhodische-Ragwurz, Zypern

Ophrys apifera / Bienen-Ragwurz

Die Bienenragwurz tritt in Zypern in verschiedenen Varietäten auf. Am Akrotiri Salzsee habe ich sowohl die normale Form als auch die Varietät bicolor gefunden.  Sehr interessant ist ein Standort nahe der Akamas Halbinsel: Dort haben wir ausschliesslich die Varietät chlorante gefunden. Das ausschliessliche und gehäufte lokale Vorkommen von Ophrys apifera var. chlorantha  ist darauf begründet, dass Ophris apifera in den meisten Fällen autogam ist, das heisst, sich selber befruchtet. Auffälligerweise besiedelt diese albiflore Population viel schattigere Standorte –die meisten wachsen in dunklen Waldstellen, andere zumindest im Schatten eines Baumes – als das Ophrys apifera normalerweise tut.

Bienenragwurz grossblütige Pflanze aus Zypern.
Bienen-Ragwurz, Zypern – Normalform
Ophrys apifera var. bicolor, seltene Varietät der Bienen-Ragwurz
Auch Ophrys apifera var. chlorantha ist eine seltene Form der
Auch Ophrys apifera var. chlorantha ist eine seltene Form der Bienen-Ragwurz.

Ophrys israelitica / Israelische-Ragwurz

Ophrys israelitica ist im östlichen Mittelmeergebiet verbreitet und mit Ausnahme von Zypern in ihrem ganzen Verbreitungsgebiet selten. Zum Zeitpunkt unserer Reise waren die meisten Pflanzen bereits abgeblüht, doch hatte ich das Glück noch einige wenige blühende Exemplare zu Gesicht zu bekommen.

Ophrys israelitica, Zypern
Ophrys israelitica, Zypern
Ophrys israelitica ist eine attraktive und grossblumige Ragwurzart
Ophrys israelitica ist eine attraktive und grossblumige Ragwurzart

Ophrys elegans / Zierliche-Ragwurz

Auch diese attraktive Art konnten wir aufgrund ihrer frühen Blütezeit nur noch in wenigen blühenden Exemplaren vorfinden. Ohphrys elegans kommt ausschliesslich auf Zypern vor und ist dort zerstreut auf der ganzen Insel verbreitet.

Ophrys elegans, Zypern
Ophrys elegans
Zypriotischer Endemit Ophrys elegans
Zierliche-Ragwurz – Der zierliche zypriotische Endemit Ophrys elegans gehört zu den attraktivsten Orchideen Zyperns.

Ophrys sicula / Kleinblütige Gelbe-Ragwurz

Ophrys sicula ist in weiten Teilen des Mittelmeerraums verbreitet. Diese Art ist auf Zypern nicht selten, so dass wir sie an manchen Stellen und in individuenreichen Populationen angetroffen haben.

Die kleine Ophrys sicula ist in Zypern oft anzutreffen.
Ophrys sicula, Zypern
Die Kleinblütige Gelbe Ragwurz ist eine häufige Orchidee des Mittelmeerraums
Kleinblütige Gelbe-Ragwurz – Ophrys sicula ist eine der häuffigsten Ragwurz-Arten des Mittelmeerraums. Die Zeichnung auf ihrer gelben Lippe lässt vermuten, dass sie ein auf einer gelben Blüte sitzendes Wespenweibchen imitiert. Sie kommt im Gegensatz zu anderen Ophrys-Arten auch mit etwas nährstoffreicheren Böden zurecht.

Die Gattung Orchis / Knabenkräuter

Die Gattung Orchis ist in weiten Teilen Europas verbreitet und wird nach heutigem Wissensstand in 36 Arten und 38 Unterarten eingeteilt. Die ausdauernden Pflanzen besitzen zwei eirunde Knollen als Überdauerungsorgane. Daher stammte auch der Name Orchis (griechisch Hoden). Von den beiden Wechselknollen verwelkt die eine während der Blütezeit, die andere speichert Nährstoffe für die Blüte im Folgejahr. Von den 13 in Zypern beheimateten Orchisarten haben wir folgende fünf Arten gefunden:

Orchis italica / Italienisches Knabenkraut

Orchis italica ist in weiten Teilen des Mittelmeerraums verbreitet und in Zypern eine der häufigsten Orchideen. Sie bilden hier oftmals grosse Bestände in denen die Pflanzen dicht beieinander stehen.

Orchis italica ist im gesamten Mittelmeerraum verbreitet
Orchis italica / Italienisches-Knabenkraut

Orchis troodi / Troodos Knabenkraut

Die äusserst attraktive und ziemlich grossblumige Orchis troodi mit ihrem auffälligen, gekrümmten Sporn ist in Zypern endemisch. Ich habe lange nach ihr gesucht und sie letztendlich nur an einem einzigen Ort im Zederntal blühend gefunden.

Trodos Knabenkraut / Orchis troodi
Das Troodos-Knabenkraut ist eine der attraktivsten Orchideen Zyperns.
Orchis troodi an ihrem Standort im Zedernwald.
Orchis troodi an ihrem Standort im Zedernwald.

Orchis laxiflora / Lockerblütiges-Knabenkraut

Obwohl Orchis laxiflora fast im ganzen Europäischen und Asiatischen Mittelmeerraum und nördlich bis Nordfrankreich vebreitet ist, ist sie nirgendwo häufig  und vielerorts vom Aussterben bedroht. Auch in Zypern gibt es nur ganz wenige Standorte dieser Pflanze, die durch Übernutzung und Intensivierung der Landwirtschaft stark bedroht sind.

Orchis laxiflora / Lockerblütiges Knabenkraut
Orchis laxiflora gehört zu den stark gefährdeten Orchideenarten
Orchis laxiflora, Zypern
Lockerblütiges-Knabenkraut

Orchis coriophora / Wohlriechendes Wanzen-Knabenkraut

Die Wanzenorchis hat ein weites Verbreitungsgebiet in Europ, Vorderasien und Nordafrika. In Zypern ist sie eine häufige Pflanze und kommt gebietsweise in grossen Populationen vor. Ich habe sie hier unter der Gattung Orchis aufgeführt obwohl sie aufgrund genetischer Untersuchungen neuerdings der Gattung Anacamptis zugeordnet wird.

Orchis fragans ist auf Zypern häufig
Orchis fragans ist auf Zypern häufig
In Zypern findet man Orchis fragans noch in grosser Zahl.
Orchis fragans
Die Wanzen-Orchis ist in Mitteleuropa selten.
In Zypern ist das Wanzen Knabenkraut häufig. In Mitteleuropa ist diese Pflanze jedoch vom Aussterben bedroht.
Wanzen-Knabenkraut, Orchis fragans
Wanzen-Knabenkraut

Orchis sancta / Heiliges-Knabenkraut

Orchis sancta steht Orchis coriophora sehr nahe und wächst zum Teil an den gleichen Standorten. Diese beiden Pflanzen hybridisieren oftmals untereinander, so dass eine sichere Zuordnung manchmal schwer fällt. Auch diese Art wird neuerdings der Gattung Anacamptis zugeordnet. Sie hat ein viel kleineres Verbreitungsgebiet als Orchis coriophora und besiedelt die Ägäischen Inseln und die Küstenregionen der Türkei bis nach Israel. Sie gilt allgemein als selten, was aber auch daran liegen könnte, dass die meisten Orchideenliebhaber aufgrund der relativ späten Blütezeit dieser Pflanze bereits abgereist sind. Jedenfalls habe ich zwischen Pissouri und der Akrotiri Halbinsel einige reichbesetzte Standorte von Orchis sancta gesehen.

Orchis sancta ist mit Orchis fragans verwandt.
Das Heilige Knabenkraut auf Zypern
Heilige-Knabenkraut auf Zypern
Orchis sancta ist eine sehr attraktive Orchidee.
Orchis sancta ist eine sehr attraktive Orchidee.
Das heilige Knabenkraut wird neuerdings der Gattung Anacamptis zugeordnet.
Das Heilige-Knabenkraut wird neuerdings der Gattung Anacamptis zugeordnet.

Die Gattung Anacamptis / Hundswurz

Neuerdings wird ca. 1/3 aller Orchisarten der Gattung Anacamptis zugerechnet, die zuvor nur aus der monotypischen Art Anacamptis pyramidalis bestand. So gehören auch die drei zuvor beschriebenen Orchisarten O.laxiflora, O.coriophora und O.sancta neuerdings der Gattung Anacamptis an. Ich habe diese nach alter Gewohnheit und weil die Unterteilung nach wie vor auch unter Experten kontrovers diskutiert wird, bei der Gattung Orchis beigelassen.

Anacamptis pyramidalis / Pyramiden-Orchis

Die Pyramiden-Orchis ist fast in ganz Europa verbreitet. Die Nördliche Grenze liegt bei Ödland und Gotland, östlich ist  sie bis in den Kaukasus, Iran und Irak zu finden. Diese Art haben wir in Zypern sehr oft und teils in grösseren Beständen angetroffen.

Die Pyramidenorchis kommt in weiten Teilen Europas vor.
Die Pyramiden-Orchis kommt in weiten Teilen Europas vor.
Sie kommt mit unterschiedlichsten Klimabedingungen zurecht: Anacamptis pyramidalis
Anacamptis pyramidalis

Die Gattung Serapias / Zungenständel

Die Gattung Serapias ist in Zypern durch vier Arten vertreten. Die einzelnen Arten lassen sich nur schwer auseinanderhalten und die Bestimmung der Pflanzen die ich in diesem Beitrag vorstelle ist nicht über alle Zweifel erhaben. Serapien sind sogenannte Schläferblumen. Wildbienen lassen sich zur Übernachtung im Schutz des Blüteninneren nieder und bekommen so das Pollpaket der Pflanzen aufgeklebt. Der folgende Link zeigt Bilder der Serapias Bestäubung. www.guenther–blaich.de/serapoll.htm

Serapias levantina / Levante-Zungenständel

Serapien sind sogenannte Schläferblumen.
Serapien sind sogenannte Schläferblumen.
Serapias levantina
Levante-Zungenständel

Serapias aphroditae / Aphrodite-Zungenständel

Aphrodite-Zungenständel / Serapias aphroditae
Aphrodite-Zungenständel / Serapias aphroditae

Die Gattung Limodorum / Dingel

Der geheimnisvollen Gattung Limodorum gehören lediglich drei Pflanzenarten an. Die Pflanzen dieser Gattung muten auf den ersten Blick nach Spargeln an. Da die schuppenartigen Blätter dieser Orchideenarten kaum Chlorophyll enthalten, besorgen sie sich die notwendigen Nährstoffe aus einer Dauersymbiose mit Wurzelpilzen (Ektomykorrhiziapilze aus der Gattung Russula / Täublinge). Die Bestäubung des Dingels erfolgt sowohl durch Selbst – als auch durch Fremdbestäubung. In trockenen Jahren können die Pflanzen auch unterirdisch blühen (Kleistogamie).

Limodorum abortivum / Violetter Dingel

In den Wäldern des Troodos Gebirges ist Limodorum abortivum relativ häufig. Wir sind ihm auf unseren Wanderungen im Troodos oft begegnet. Leider waren die Pflanzen noch nicht blühend anzutreffen, so dass ich zur Illustration der geöffneten Blüte ein Foto einer Pflanze aus dem Schweizer Jura nehmen musste.

Dingel (Limodorum abortivum) aus Zypern. Ein sehr frühblühendes Exemplar aus dem Troodosgebirge
Dingel (Limodorum abortivum) aus Zypern. Ein sehr frühblühendes Exemplar aus dem Troodosgebirge
Diese Aufnahme des Dingels stammt aus dem Berner-Jura.
Diese Aufnahme des Violetten Dingels stammt aus dem Berner-Jura.

Über Adrian Hirsbrunner
Adrian Hirsbrunner ist 1970 geboren und interessiert sich seit seiner Kindheit für die Natur. Seit 2009 setzt er sich intensiv mit Naturfotografie auseinander. Seine ersten Schritte in die Naturfotografie machte er mit dokumentarischen Pflanzenbildern. Heute setzt er sich mit verschiedensten Themen rund um die Natur Europas auseinander. In den letzten unberührten Landschaften dieses Kontinents, findet er seine Motive und seine Inspiration.
6 Kommentare
  • monika

    Tolle’Fotos..haben soeben gestern auf der Wanderung das Knabenkraut gesehen eine Variante…dann die klein bluetige gelbe Ragwurz….
    Gibt hier nicht viel Literatur darüber…habe aber ein gutes Auge und finde die Orchideen oft.
    (Bin ja Floristin…)
    Die Wanderungen finden halt oft abseits der normalen Wege statt und da findet man…
    Zypern ist so schoen…und bin deshalb in einer Wandergruppe…

  • Adrian Hirsbrunner

    Danke für Deinen Kommentar! Ich hoffe Du hast auf meiner Seite gefunden was Du suchst. Ansonsten wirst Du vielleicht bei guenther-blaich.de fündig. Dort findest Du jede Menge Bildmaterial europäischer Orchideen.
    Ich wünsche Dir viele weitere Funde und tolle Wanderungen.
    Adrian

  • Maria Reppin

    Ihre Fotos sind einfach ‚himmlisch‘! Es steckt sicherlich eine Unmenge Arbeit dahinter. Aber als ‚Amateur‘ weiss ich auch, dass es gleichzeitig viel Freude macht, begehrenswerte Pflanzen zu suchen. Vielen Dank fuer ihre Veroeffentlichung!

  • Volkan

    Sehr schöne fotos..danke für all die mühe..ich führe botanische wanderreisen auf Nordzypern-Türkei und auf den Alpen.Auf Zypern begegnen wir schwerwiegend den Orchideen..es ist immer wieder sehr aufregend.wuensche weiterhin viel erfolg.
    Volkan

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.